Contemporary Art – Was genau ist das?

Contemporary Art klingt gut und ist in aller Munde: Oftmals gehört, selber verwendet, aber nie wirklich gewusst welche Kunst damit gemeint ist?

Contemporary Art wird im deutschen oftmals als zeitgenössische Kunst, oder falscher weise sogar als moderne Kunst übersetzt. Denn Achtung, „modern“ darf hier nicht als Synonym für zeitgemäß verwendet werden.

Contemporary Art

Contemporary Art

bezeichnet zum einen die Kunst der Gegenwart, die von zeitgenössischen Künstlern aktuell hergestellt wird. Zum anderen meint sie mit einer darauffolgenden Jahreszahlnennung, die damals als Gegenwartskunst wahrgenommene künstlerische Strömung.
Ein Beispiel wäre die Zeitgenössische Kunst des 17. Jahrhunderts, welche uns als Barock bekannt ist.

Sie aber mit „moderner“ im Sinne von zeitgemäßer Kunst zu verwechseln, ist ein Fehler. Denn die Moderne bezeichnet eine bereits historische Epoche der Kunstgeschichte, deren Ausläufe in der Mitte des 20. Jahrhunderts angesiedelt sind.

An Kunststilen beinhaltet die Kunstrichtung Contemporary Art weitaus mehr, als der Name vermuten lässt. Sie umfasst dabei gleichsam alle Disziplinen der Kunst. Angefangen von Malerei, Skulpturen, Fotografie, Installationen aber auch Performance und Video Kunst.
Wer also bisher dachte, dass sich Contemporary Art auf eine Form der Kunst beschränkt, wird sich freuen, den Begriff nun weitläufiger anwenden zu können. Aber wie sieht dies bezüglich des zeitlichen Rahmens dieser Strömung aus?

Wie weit geht die Kunst der Gegenwart zurück? Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

Wenden wir uns nun den Jahreszahlen zu.
Da, wo man meist konkret wird, lassen die Definitionen Raum zu Debatten. Die unterschiedlichen Interpretationen des Worts „Zeitgenössisch“ variieren dabei stark. Viele Kunsthistoriker sehen das Ende der Moderne in den späten 1960ern und den Beginn der Pop Art für den Anfang der aktuellen zeitgenössischen Kunst.
Als Beispiel kann hier der Prozess gesehen werden, wie das Museum of Modern Art weitgehend vom Museum of Contemporary Art abgelöst wurde. Das heißt wir bewegen uns in einem Rahmen von in etwa 50 Jahren, die diese Epoche abdeckt.

Die Pop Art markiert den Anfang und das Ende

Als Reaktion auf die vorhergehende Moderne wurde die Pop Art von Künstlern wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein ins Leben gerufen. Künstler wie Jeff Koons zeigen die Ausläufe der Pop Art. Diese beinhaltet auch Skulpturen und geht sogar bis in die 1980er und 90er hinein. Man bezeichnet sie nun als Neo-Pop Art.

Im Wesentlichen darf „Contemporary“ oder „Zeitgenössisch“ nicht an die Vorstellung geknüpft sein, dass die Werke erst gestern entstanden sind. Vielmehr sollte gelten, dass sie für uns heute bedeutsam sind.

Formen der Contemporary Art sind damit auch Performance Art, wie die Tanz und Darstellungspraktiken von Marina Abramovic und Yoko Ono. Oder auch Installationen, in dreidimensionaler Konstruktion und Street Art. Für die eigenen Vier Wände sind diese Formen leider wenig realisierbar.

Ansprechende und für Ihre Wände realisierbare Formen der Contemporary Art finden Sie zum Beispiel in unserer online Gemäldegalerie. Die Unikate und Originalgemälde reichen von Werken der Pop-Art Ikone Andy Warhol, bis hin zu aktueller österreichischer Gegenwartskunst. Werfen Sie einen Blick hinein und verschönern Sie ihr Zuhause mit Contemporary Art.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.